Zwei gesunde Herbst-Rezepte gehen um die Welt

kichererbsen curry

Wer viel reist und unterwegs ist, nimmt nicht nur kulturelle, sondern auch kulinarische Eindrücke in sich auf. Die zwei besten aus Mexiko und Indien möchte ich an dieser Stelle zum Start der beiden kalten Jahreszeiten mit Dir teilen…

 

Ölfreies, veganes Kürbis-Chipotle-Chili

Dieses einfache, vegane Chipotle Chili mit einem Topf im Einsatz, in 30 Minuten fertig, öl- und fleischfrei. Es ist so herzhaft mit saisonalem Kürbis für Körper und Cremigkeit, der mit würzigen, rauchigen Chipotle-Paprikas akzentuiert ist, für eine wärmende, vollmundige Mahlzeit.

 

Veganes Chipotle Chili – keine Ausreden mehr!

Es gibt kein Zurück, der herbstliche Kürbis schaut Dich aus jeder Ecke des Ladens an. Während die Meisten zu Halloween Süßigkeiten sammeln, teile ich heute mit Dir ein schmackhaftes, gesundes Kürbisrezept. Ich liebe, liebe Suppen, Eintöpfe und Chilis. Aber: Ich liebe auch besonders scharfes Essen. Ich mag nichts übermäßig Scharfes, sondern eher einen guten Schlag an Schärfe, der wach macht, aber der Dich nicht ins Schwitzen bringt.

Das vegane Kürbis-Chipotle-Chili tut genau das. Es hat einen guten würzigen Geschmack, aber es ist absolut kontrollierbar, je nachdem, wie viel Chipotle man hinzufügt.

 

Dieses Chili hat einen erstaunlichen Geschmack. Wenn Du Kürbis in diesem Chili verwendest, gibt es ihm etwas mehr Dicke und Körper, sowie eine cremige Konsistenz. Kein Bedarf an Nüssen, Öl oder Fett! Die Chipotle-Paprikaschoten sind ein schönes rauchiges Element und fügen neben dem Chilipulver und dem Kreuzkümmel eine zusätzliche Geschmackstiefe hinzu.

 

Diese Zutaten brauchst Du

  1. Chili-Bohnen: Du kannst Dosen mit dieser Aufschrift kaufen oder 3 Dosen Deiner bevorzugten Bohnen machen. Ich mag rote Niere, Pinto und die schwarzen Chili-Bohnen.
  2. Zwiebeln, gehackt
  3. Knoblauch, frisch, gehackt
  4. Chilipulver: Achte darauf, dass Du ein Standard-Chilipulver vom Schärfegrad verwendest und dass es salzfrei ist.
  5. Kreuzkümmel (Cumin): Kreuzkümmel ist der Klassiker bei Chili, da er eine weitere Schicht oder Geschmack und eine subtile Räucherung hinzufügt. Ein wenig davon reicht für einen langen Weg.
  6. Chipotle Chilis im eigenen Saft, frisch oder getrocknet: Das ist es, was dieses vegane Kürbis-Chili so richtig in Schwung bringt. Es ist scharf, rauchig und hat einen erstaunlichen Geschmack.
  7. Kürbispüree: Es ersetzt das Öl und hilft, die Suppe einzudicken. Keine Angst, Du schmeckst den Kürbis am Ende nur dezent und nicht dominant.
  8. Tomatensauce
  9. Koriander

 

Und dazu? Veganer Sauerrahm!

Als ob das Chili nicht schon köstlich genug wäre, habe ich eine Zitronen-Crème-Sauce/ einen veganen Sauerrahm entdeckt, die man obendrauf träufeln kann. 100 % vegan, ölfrei und cremig himmlisch, dank der magischen Cashews.

Das ist natürlich optional, aber weil das Chili rauchig und scharf ist, schmeckt die Zitronencreme damit wirklich unglaublich. Bevor ich Veganer war, liebte ich immer saure Sahne auf meinem Chili, also ist das irgendwie dasselbe Konzept. Obwohl ich es ursprünglich nicht als “Sour Cream” kreiert habe, hat es auf jeden Fall einen ähnlichen Geschmack und eine ähnliche Textur und funktioniert hervorragend als veganer Sauerrahm-Ersatz!

 

Veganes Kürbis Chili – Step by Step

Schritt 1: Beginne damit, Dein Gemüse inklusive Kürbis zu hacken und zu kochen oder dünsten es, bis es gar ist.

Schritt 2: Während die Zwiebeln und der Knoblauch kochen, sammle Deine restlichen Zutaten, damit sie fertig sind.

Schritt 3: Füge das Chilipulver, Kreuzkümmel, Koriander, Salz, Chipotle-Paprika und Soße und Tomatensauce hinzu. Koche unter ständigem Rühren etwa eine Minute lang.

Schritt 4: Füge die restlichen Zutaten plus 1 Tasse Wasser hinzu und rühre gut um, bringe es zum Kochen und lass es ca. 20 Minuten köcheln, bis es eingedickt ist. Wenn Du es verdünnt haben möchtest, füge noch ein bisschen mehr Brühe oder Wasser hinzu.

Dieses vegane Chipotle-Chili ist so unfassbar gut, dass es sogar jedes Jahr zu Weihnachten bei mir zu Hause zur Tradition wurde, die Heiligabend-Party damit zu feiern. Du wirst wahrscheinlich auch etwas davon übrighaben haben, sodass man dieses Chili für Tacos, Chips oder Pommes als Dip verwenden könnte – denn es kann wirklich alles, was eine scharfe Soße auch kann. Guten Appetit!

Übrigens: Niemand in meiner Familie ist Veganer, außer meiner Tochter. Ungeachtet dieser Tatsache lieben und verschlingen auch alle Fleischesser jeden Bissen des mexikanischen Chili. Aber jetzt hat es Konkurrenz bekommen…

 

Vom veganen, ölfreien Kichererbsen-Curry

Dieses einfache vegane Kichererbsen Curry ist 100 % ölfrei und super schnell zubereitet! In einer Pfanne mit Kichererbsen, Zucchini und Paprika zubereitet ist es so cremig und in ca. 30 Minuten fertig. Mache es zu Deinem schnellen und einfachen Abendessen. Hergestellt mit einer hausgemachten Curry-Gewürzmischung oder mit einer klassischen indischen Curry-Würzpaste (gelb oder rot). Lecker UND gesund!

 

Kichererbsen-Curry als Wunderwaffe gegen Hunger

Ich liebe Currys aller Art und ich liebe es besonders, wenn sie nicht ewig auf meinem Teller liegen. Mir geht es um schnelle und einfache Mahlzeiten. Aber es geht nie darum, den Geschmack zu opfern. Dies ist ein veganes Curry-Rezept, das ich vor einer Weile entwickelt habe und das von meinem selbstgemachten Currypulver stammt. So viele Leute machen diese Currymischung hauptsächlich und lieben es absolut und haben das Curry auch gemacht und lieben es. Ich benutze es auch in dieser Süßkartoffel-Weiße-Bohnen-Curry-Suppe.

 

Hausgemachtes, gelbes Currypulver

Ich benutze mein eigenes hausgemachtes Currypulver, da ich den Geschmack so sehr liebe, aber eine gekaufte Version funktioniert auch. Für meine Version benötige ich nur 8 Zutaten: Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander, Knoblauchpulver, Zimt, Cayennepfeffer, Ingwer, Muskatnuss, schwarzer Pfeffer, Nelken. Mach die Gewürzmischung einfach am Tag vorher oder in der Woche, in der Du weißt, dass Du dieses Curry machen willst. Auf diese Weise ist es schon vorrätig und macht das Abendessen viel schneller. Das ist übrigens genug für 8 ganze Currys!

 

Buntes Curry mit Paprika und Zucchini in der Pfanne

Es ist wichtig, hier eine cremige Milch für Geschmack und Textur zu verwenden. Wenn Du außerdem eine dünnflüssige, dünne Milch wie Mandeln verwendest, verdünnt sie auch die Farbe. Dieses Curry ist reichhaltig und cremig und hat kein Öl.

 

Die 8 Hauptzutaten sind:

  1. Gelbe Curry-Gewürzmischung
  2. Rote Paprika
  3. Zwiebeln
  4. Zucchini
  5. Kokosblütenzucker
  6. Kichererbsen
  7. Kokosnussmilch
  8. Limettensaft

Veganes Kichererbsen-Curry – und so wird’s gemacht

Schritt 1: Füge die Zwiebel, Paprika und Zucchini in etwas Wasser hinzu, bis sie weich werden, füge das Currygewürz hinzu und koche eine weitere Minute, um den restlichen Saft aufzusaugen.

Schritt 2: Milch, Zucker, Kichererbsen und Salz hinzufügen und weitere 10 Minuten kochen lassen, bis alles, auch die Kichererbsen, weich sind.

Schritt 3: Füge den Limettensaft hinzu und serviere über Reis oder einem Korn Deiner Wahl!

 

Das waren meine zwei leckeren, schnellen und gesunden Herbst-Rezepte, die wirklich mal einen anderen Flavour in Deine deutsche Küche bringen könnten. Probiere sie aus und experimentiere mit Ihnen, wie es Dir gefällt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *